Sie sind nicht angemeldet.

ehr_Dusty

Jungjäger mit Waffe

  • »ehr_Dusty« ist männlich
  • »ehr_Dusty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 371

Mein Hunterprofil: ehr_Dusty

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. Februar 2019, 23:44

Parque Fernando - die Wasserbüffel

Moin die Herrschaften!
Ich war paar Monate out of CotW und habe erst am Wochenende wieder rein geschaut. Habe mich sehr über das neue Revier gefreut, bis... tja, bis mich die Wasserbüffel entdeckt haben. ;) Ich war mit dem Quad unterwegs, ich ziehe den roten vor, und als ich an einer Abzweigung kurz angehalten habe um mich zu orientieren und die Beine zu vertreten, wurde ich von einem wie aus dem nichts kommenden Büffel in Mitleidenschaft gezogen. Ich habe den Angriff zwar überlebt, aber mir war klar, dass ich keine Zeit für das Ziehen der Waffe, und mich nur noch mit dem Quad retten kann. Die Richtung war auf ein Mal auch klar: gerade aus zu den Aussichtsturm, den es irgendwo da vorne geben soll... Am Turm ausgestiegen war ich mir sicher, dass ich sicher bin... und damit lag ich falsch! :dash: Paar Augenblock später kam die Verfolgung um die Ecke: 2(!) Büffel. Habe es gerade noch geschafft die Treppen des Turms zu erreichen und dabei "nur" gestreift zu werden. Bin im ersten Stock stehen geblieben, habe das Gewehr gezogen und habe versucht die wild unter mir laufenden Biester zu treffen, nur um zu erfahren, dass erste Stock nicht hoch genug ist... Ein Schlag mit einem Horn kam durch den Fußboden durch und ich fiel tot auf die Treppen... ;(
In der Basis aufgewacht habe ich mir sofort den Quad gegriffen und bin noch Mal dahin gefahren. Dieses Mal habe ich mit Vollgas die Kuve an der Abzweigung, wo ich den ersten Treffer abbekommen habe genommen und bin Richtung der noch nicht ausgekundschafteter Hütte weiter gefahren. An der Hütte angekommen habe ich sie frei geschaltet und bin rein gegangen, ohne jedoch (!) die Tür zu schließen. Das stellte sich als ein großes Fehler heraus. Paar Augenblicke später kam nämlich ein Wasserbüffel vorbei und hat mich in der Hütte(!) besucht... OK, ich habe es überlebt, aber nur knapp. Ich hatte noch ein Aussichtsturm und eine andere Hütte zu erkunden und dort hat sich die Geschichte beinah wiederholt, bloß dass ich schon mit Verfolgung gerechnet hatte und mich entsprechen benahm... Ich Gegenden, wo man mich Büffel rechnen muss bedeutet es: man schließt die Tür hinter sich und hält sich mind. 1m von der Tür und der gesamten Frontwand weg. Steckt ein Büffel seinen Kopf in die verschlossene Tür, so kann man ihm, zur Not auch mit einem Revolver erledigen. Sind es mehrere Tiere draußen und man wartet lange genug, so beruhigen sie sich. Wenn man dann die Tür kurz öffnet, eine Schuss abgibt und die Tür wieder schließt, schafft man es noch rechtzeitig ab zuspringen, bevor die Retourkutsche kommt.
Die "lieben" Büffel mögen anscheinend meinen Quad... und wie sind Eure Erfahrungen mit den "Kleinen"? :D

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ibizaglobalgame, MrMoose01, Schaap

Kemmi1312

Jungjäger

  • »Kemmi1312« ist männlich

Beiträge: 44

Mein Hunterprofil: Kemmi1312

Wohnort: Franken

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

2

Freitag, 15. Februar 2019, 05:54

Hatte ähnlichen Kontakt mit den Büffeln... mit Quard gefahren, abgestiegen um zum Aussichtsturm zu laufen... auf einmal höre ich Getrampel und "zack" überrennt mich ne Büffelherde.
Oder ein ander mal durch den Wald gelaufen... auf einmal höre ich Geräusche und "zack" überrennt mich wieder ne Gruppe aus Büffeln.

Pseudojäger

Jungjäger

  • »Pseudojäger« ist männlich

Beiträge: 3

Mein Hunterprofil: Pseudojäger

  • Nachricht senden

3

Freitag, 22. Februar 2019, 18:39

Ging mir schon mehrere male so. Ich wurde schon über einen Kilometer von einem Wasserbüffel verfolgt und habe mich dann auch auf einen Aussichtsturm gerettet. Irgendwie ziehen die Quads die Viecher tierisch an. Man bekommt sie dann halt auch nicht mehr los. Entweder der Büffel oder du selbst musst sterben.
Ich finde das gehört gepatcht. Zumindest sollte der Büffel nach ein paar hundert Metern abdrehen.

ThSteier

Jungjäger mit Waffe

  • »ThSteier« ist männlich

Beiträge: 369

Mein Hunterprofil: ThSteier

Wohnort: Heppenheim

Beruf: "Mach', dass es geht!"

Danksagungen: 123

  • Nachricht senden

4

Freitag, 22. Februar 2019, 19:42

Das war (ist?) bei den Wisenten in Hirschfelden ähnlich. Dort konnte es auch passieren, dass man einen, der einen einmal auf dem Kiecker hatte, für den Rest der Runde nie wieder los wurde, ohne ihn zu seinen Ahnen zu versammeln. Vielleicht haben sie das Verhaltensskript ja einfach übernommen.

Wobei ich nicht weiß, ob Wisente auch ein Problem mit Quads haben - auf so 'ner Wildscheuche durch's Revier reiten ist nicht meins.
Viele Grüße,
Thomas

Spoiler Spoiler


  • »Alter_Schwede62« ist männlich

Beiträge: 265

Mein Hunterprofil: AlterSchwede62

Beruf: Verkaufssachbearbeiter

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

5

Samstag, 15. Juni 2019, 22:27

Ja, ich hatte auch solche Horrorstorys gehört, und bin jetzt auch im Park unterwegs.
Allerdings habe ich, vielleicht Instinkt mässig, bis jetzt kein Quad verwendet.
Bin immer artig alles abgelaufen.

Am Schluss der Mission bin ich irgendwann im Augenwinkel auf einen dunklen Fleischberg aufmerksam geworden.
Ich habe mich sofort geduckt, und hab das Fernglas bzw. den Entfernungsmesser heraus geholt und geschaut, was das ist.
Wusste ja noch nicht, dass hier die Büffel rumhopsen. Dachte die wären in der Savanna.

However, Tatsache, ein saumässiges Tier lief da einfach langsam rum.
Eieiei, und im Hintergrund ein Büffel am anderen, am Ausruhen... :-o


Ich bin langsam bis auf ca. 100m ran geschlichen und habe dann versucht mit der 338er möglichst gut abzudrücken.
Der Gute ist auch sogleich abgerauscht. Verfolgung bzw. Verwertung? Kam wohl kaum in Frage, bei der Menge Büffel, die da noch rumstanden und rumlagen. %-(


Dann habe ich noch einen ganz in meiner Nähe entdeckt, der da einfach rumlag.
Auch hier bin ich extrem vorsichtig näher geschlichen und habe auch ich versucht einen sauberen Treffer zu landen.
Der auch auf und ab in die selbe Richtung.
Wenn man sich dann durch das Ferngals anschaut, was da für ein weiterer Haufen rumsteht und rumliegt, kommt man eigentlich nur auf eine Idee. Wennse kommen, beam ich mich zu Hütte... oder ...
Ich suche kriechend nach den Tieren. Zuerst habe ich mich gebückt im Wald, Busch, Gras Gemisch durchs Fernglas umgeschauen, und tatsächlich lag ca. 100m weiter einer der beiden.
Fragt nicht, wie lange und extrem aufwühlend das Gekrieche war.
Ich hatte immer Angst, dass sie gleich über mich wegtrampeln würden.
Habe sie aber nicht, und ich bin dann auch zum zweiten, der nur ca. 40m weiter hinten lag, hingekrochen.
Selbst weg bin ich dann von denen gekrochen.
Hinter den ersten Büschen habe ich mich dann wieder getraut, gebückt zu laufen... Meine Fresse!

Als ich dann wieder langsam und extrem vorsichtig wieder an ihnen vorbeigeschlichen bin (musste ja zurück, die beiden toten Tiere aufsammeln), habe ich es doch wirklich gewagt, noch auf einen dritten zu schiessen. Auch bei ihm ein satter Treffer, aber auch der ist abgezischt, dieses Mal aber in die Richtung, in der ich die Mission erfüllen musste.
Als ich dann auch in die Richtung bin, habe ich weder Büffel noch Spuren gefunden und habe immer damit gerechnet, dass entweder die anderen alle gleich angetrabt kämen, oder dass der angeschossenen durch die Büsche zurück getrampelt käme.
Ist alles nicht eingetroffen und ich konnte die Mission erledigen.

Aber der angeschossene Büffel ist mir nicht aus dem Kopf gegangen und so bin ich langsam wieder zurück in Richtung der ruhenden Büffel. Immer wieder mit Fernglasunterstützung gearbeitet.
Irgendwann habe ich bemerkt, dass die Büffel nicht mehr da waren. Hatte beim Wegkriechen noch überlegt auf einen 9er anzulegen, habe es aber sein gelassen. Naja, wer weiss, was dann passiert wäre... vielleicht nichts, vielleicht aber auch etwas ganz anderes....
However, als ich dann auf die Map geschaut habe, habe ich festgestellt, dass die Resting Zone bis 17 Uhr ging, und es mittlerweile 17:30 Uhr war.
Noch einmal vergewissert, dass auch wirklich keine Wasserbüffel mehr irgendwo noch stand, und ich bin endlich ganz aufgestanden und habe nach dem letzten angeschossenen Büffel gesucht. Blutspur, und wenige Meter weiter hinten lag er auch schon. Ich hatte immer, wie es aussieht sehr gut gezielt.

Was ich noch gelernt habe, und die Gute Frau am Funkgerät sagt das einem auch.
Lässt du Pumas in Ruhe, lassen sie dich in Ruhe.
Zwei habe ich in Ruhe gelassen, wovon einer ca. 10 oder 12m an mir langsam vorbei gelaufen ist, und ich extra nicht runter gegangen bin. Beide haben mich in Ruhe gelassen.
Und bei einem am See habe ich es dann probiert, etwas mehr als 150m, gekniet, angelegt und geschossen... Treffer... aber...
Der ist auf und abgezischt.
Ich dachte noch, na der wird doch nicht... drehe mich in die entgegengesetzte Richtung, um zu schauen, ob nicht noch ein anderer in der Nähe ist, drehe mich wieder um, und da kommt der angeschossene Puma auch schon durch den Busch angeflogen, verletzt mich, läuft noch kurz weiter und bricht zusammen.
Was die Gute erzählt hat, stimmt also, jagst du sie, gehen sie dir hinterher.
Wahrscheinlich werde ich sie in Ruhe lassen... :S denn gewollt angegriffen hat mich bis heute in TheHunter noch kein Tier.
Naja, und sie hat ja auch gesagt, dass sie es nicht gut findet, wenn man den Puma jagen würde.
Es gibt ja noch genug andere und mindestens ähnlich gefährliche Tiere im Park. :up:
Waidmannsheil! ;-)

  • »Alter_Schwede62« ist männlich

Beiträge: 265

Mein Hunterprofil: AlterSchwede62

Beruf: Verkaufssachbearbeiter

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 16. Juni 2019, 12:53

Hehe, heute bin ich dann doch mit dem Quad, aber mit Highspeed zu einer Hütte gefahren.
Habe sie aktiviert, laufe gerade zur Hütte rüber und was muss ich hören?
Seltsames Getrampel in Highspeed. 8-O
Zum Glück habe ich die Geschichte oben gelesen, bin in die Hütte gespurtet, und habe sofort die Türe geschlossen. :thumbsup:
Naja, der Gute ist dann draussen um die Hütte getrampelt, ohne Ende. Und wie ich gesehen habe, reichen die Hörner wirklich bis in die Hütte. Man sollte sich also am besten in der Mitte der Hütte aufhalten. :P
Hab mich dann ein Stündchen hingelegt, und der Spasti war verschwunden.

Ah shit, jetzt fällt mir ein, dass ich beim Besorgen der Kabel, die am Fallschirm hingen, vorher drei Büffel Blatt mässig angeschossen hatte, ich aber so auf das Erfüllen der Mission konzentriert war, und auch heilfroh war, dass das da bei den Büffeln endlich beendet war, dass ich völlig vergessen habe, die drei Büffel, die ganz sicher nicht weit weg gelegen sind, einzusammeln.
Janu, es gibt schlimmeres, denn Kohle habe ich mittlerweile genug. Ist in Kürze auch schon ne halbe Million.
Waidmannsheil! ;-)

Micha_Regelt

Jungjäger mit Waffe

  • »Micha_Regelt« ist männlich

Beiträge: 433

Mein Hunterprofil: Micha_Regelt

Wohnort: Dortmund

Beruf: Servicetechniker für Krantechnik

Danksagungen: 58

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 16. Juni 2019, 14:13

Warum hast du nicht einfach die Knarre raus geholt und ihn umgenietet ? :Peng: :Peng: :Peng: :Peng: :-D
"Houston, Tranquility Base here. The Eagle has landed!"

Neil Armstrong 21.07.1969 live von der Mondoberfläche

  • »Alter_Schwede62« ist männlich

Beiträge: 265

Mein Hunterprofil: AlterSchwede62

Beruf: Verkaufssachbearbeiter

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 16. Juni 2019, 17:43

Hehe, das dauert leider immer ein wenig.
Ausserdem brauche ich beim Zielen Ruhe.
Und ich trau diesen Viechern nicht, ein Mal getroffen, schon ist man auf 10% unten.
Heute hat mich einer erwischt, ein zweites Mal hätte er kaum noch kommen zu brauchen, aber du weisst ja, wennse einen gefunden haben, dann isses so weit. :cursing:
Wenn ich das jetzt richtig mitbekommen habe, finden sie einen nur, wenn man aufrecht läuft.
Muss ich aber noch weiter verfolgen.
Selbst wenn man gebückt schiesst, finden sie einen ganz offensichtlich nicht, auch wenn man nur 10m weg ist und sie einen sehen können.
Aber wie das ist, 500 oder gar 1000 Meter gebückt zu laufen, nur damit die Viecher einen nicht aufpüren... naja.
Ich glaube, dass ich den Park vermutlich in Kürze wieder verlassen werde.
Erstens kommen die Tiere nach dem Callen lange nicht so fleissig, wie auf Layton und zweitens mag ich es gar nicht, wenn ich quasi immer gebückt (also langsam) laufen muss, nur um nicht irgendwann wieder einem Wasserbüffel zum Opfer zu fallen...
Ich hoffe, dass das aif der Yukon Map dann mit den Grizzlys und Wölfen nicht ähnlich ist, denn dann wird auch die nicht zu meinen Lieblingsmaps.
Naja, die habe ich eigentlich schon in Layton gefunden. :up:
Waidmannsheil! ;-)

ehr_Dusty

Jungjäger mit Waffe

  • »ehr_Dusty« ist männlich
  • »ehr_Dusty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 371

Mein Hunterprofil: ehr_Dusty

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 27. Juni 2019, 00:23

@Alter_Schwede
Auf Yukon bin ich gestern von einem Karibu, dem ich (noch) nichts gemacht habe, umgehauen. Da ich nur verletzt wurde, habe ich mich sofort revanchiert und zwar mit gehörigen Prozenten. Der haut ganz sicher nicht mehr nach mir! Back zu den Büffeln: wenn man in der Hütte sitzt und darauf wartet, bis sie endlich abziehen, kann man auf die Teile, die durch die Tür, oder so in die Hütte langen, schießen. Da es sich um Nahbereich handelt, könnte man dazu sogar eine Kurzwaffe benutzen. Man muss dann zwar öfter abdrücken, aber die Munition ist nicht ganz so teuer... Ja, es ist nicht Jagd gerecht, aber es ist ja keine Jagd mehr, sonder ein Notstand. :rolleyes:

  • »Alter_Schwede62« ist männlich

Beiträge: 265

Mein Hunterprofil: AlterSchwede62

Beruf: Verkaufssachbearbeiter

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 27. Juni 2019, 08:15

Ja, die Büffel sind nur gefährlich, wenn sie einen gesehen haben.
Ist man versteckt kann man auch ganz einfach mehrere erlegen, ohne dass sie ahnen 8| woher die Schüsse kommen. :D
Waidmannsheil! ;-)