Sie sind nicht angemeldet.

Schweisshund

Jungjäger

Beiträge: 84

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

11

Montag, 18. Mai 2015, 14:05

Re: Erste Büchse?

Manchmal sitzt der erste Schuß, aber dennoch geht das Stück. Ich schieße, bleibe auf dem Ziel, repetiere sofort nach. Da kann ich keinen Hülsenklemmer gebrauchen. Bei Kaliber 7x64 liegt nicht immer alles am platz. Besonders wenn das Geschoss hart ist und die Schußentfernung liegt bei 50 Meter und weniger.

Ich hab auch nen alten Steyr-Repetierer. Der Schlossgang ist ein Traum.


Wenn du jagst auf grüner Au,
auf Has, auf Hirsch und wilde Sau,
ob als Herr oder als Knecht,
nicht das WER,
das WIE ist waidgerecht.

MooseHunter330

Jungjäger

Beiträge: 83

Wohnort: Auf einem Hochsitz

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

12

Montag, 18. Mai 2015, 17:19

Re: Erste Büchse?

Musste ich leider auch herausfinden. Meine liebste Rehlaborierung (.30-06 120gr. Hornady Custom) hatte letztens auch eine erschreckende Wirkung. auf 130 Meter auf einen Bock geschossen, nicht gezeichnet garnicht. 100 Meter(!) weiter lag er dann mit glattem Herzdurchschuss...
[center][/center]
[center]"Lebensgefahr ist ein wirksames Gegenmittel gegen fixe Ideen."[/center]
[center]~Erwin Rommel[/center]

Birko

Wachhund

  • »Birko« ist männlich

Beiträge: 3 286

Mein Hunterprofil: Birko

Wohnort: Nordbaden

Danksagungen: 113

  • Nachricht senden

13

Montag, 18. Mai 2015, 17:55

Re: Erste Büchse?

Passiert. Gerade wenn man keine Rippe trifft, gehen harte Kugeln ohne groß Schaden zu machen durch. Darum ich schieß ja mittlerweile gezwungenermaßen alles bleifrei. Und seit dem ist mein Haltepunkt bei allem Schalenwild vor auf die Blätter gewandert.

Malinka

Jungjäger

  • »Malinka« ist weiblich

Beiträge: 126

Mein Hunterprofil: Malinka

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 20. Mai 2015, 12:39

Re: Erste Büchse?

Zitat von »"Schweisshund"«

Zitat von »"MooseHunter330"«

Ich bin sehr zufrieden mit meiner CZ 527 .222 sehr präzises Gewehr. Hab damit schon auf 200 Meter Rehe auf den Kopf geschossen. Meine Empfehlung: CZ 550.


Bitte sei mir nicht böse, aber ich habe noch nie einen so schlechten Schlossgang wie bei einer CZ gesehen. Ich hatte schon zweimal ne CZ550 als Leihwaffe. Beim Laden geht das Schloss schon schwer, aber wenn man nach einem Schuß gleich nachrepetieren möchte, hat man schnell einen Hülsenklemmer. Eine weitere CZ habe ich zum Kauf angeboten bekommen. Hier war das gleiche Problem. Außerdem hat CZ keine Schlagbolzensicherung, sondern nur eine Abzugssicherung. Für kleinere Kaliber wie .222 empfehle ich eine Anschütz. Von der Präzision top (Sportschützen wissen das) und günstig. Unsere Anschütz ist unsere Rehwildbüchse bzw. ab und zu auch für Fuchs. Wir haben eine 300 Euro Bauer-ZFR montieren lassen. Für den Tag optimal.


Kenne das Problem, doch ich hab das ganze mit Polierpaste überarbeitet und schon flutscht die 2. Pratrone nach dem schuss nur so rein, generell ist der Verschluss nun schön leichtgängig. Das mit der Sicherung ist halt ein Wehmutstropfen... aber abgesehen von dem bin ich sehr zufrieden auf Rehwild. mit 132grs.. 8,2 gramm liegen 95% der Stücke von 55 bis 120m im Feuer an ort und stelle mit Kammerschuss. Bei den anderen war daweil eine höchst Fluchtstrecke von 40m festzustellen.

@ Birko : Ist bei Euch Bleifrei schon gesetzlich vorgeschrieben?

Birko

Wachhund

  • »Birko« ist männlich

Beiträge: 3 286

Mein Hunterprofil: Birko

Wohnort: Nordbaden

Danksagungen: 113

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 20. Mai 2015, 12:45

Re: Erste Büchse?

Gesetzlich nicht. Aber da ein Teil von unserem Revier staatlich ist und der bleifrei befiehlt, bleibt uns nix anderes übrig. Zudem sehe ich darin mittlerweile kein Problem mehr. War zwar etwas sucherei, etwas passendes zu finden und man musste seinen Haltepunkt abändern, aber jetzt nach knapp 2 Jahren läuft das nahezu so gut, wie mit Blei.

Schweisshund

Jungjäger

Beiträge: 84

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 20. Mai 2015, 16:00

Re: Erste Büchse?

Zitat von »"Malinka"«



Kenne das Problem, doch ich hab das ganze mit Polierpaste überarbeitet und schon flutscht die 2. Pratrone nach dem schuss nur so rein, generell ist der Verschluss nun schön leichtgängig.



Nachbearbeitung in Form von Materialabnahme ist eigentich nicht Sinn der Sache.
Zum Thema "leichtgängig": Wenn ich Spiel wie blöd habe (und das hat eine CZ definitv), dann geht alles leichtgängig :-))

Hier mal meine Waffe: <!-- m --><a class="postlink" href="http://auctions.springer-vienna.com/de/steyr_mannlicher-schoenauer_mod_gk_kal_7x64_58998_c/l/1533" onclick="window.open(this.href);return false;">http://auctions.springer-vienna.com/de/ ... 8_c/l/1533</a><!-- m -->
Schlossgang ist ein Traum, Schlagbolzensicherung sowie ne seitliche Pirschsicherung, Trommelmagazin mit manuellem Auswurfknopf. Schießt wie ne eins und ist für wenig Geld zu haben. Hab auch ein altes Kahles Super 8x56 Absehen 1 drauf. Schwör ich drauf. Irgendwann kommt ein neues ZFR drauf, aber die aktuelle Kombi ist mehr als brauchbar für alle Jagdsituationen, ausgenommen DJ. Dafür habe ich aber meinen Drilling mit meinem alten Zeis 1,5-6x42 und Absehen 1. Gibt nix besseren für ne Bewegungsjagd. Drillinge haben eine Flintenschäftung und liegen daher besser in der Hand für Bewegungsjagden als jeder Repetierer


Wenn du jagst auf grüner Au,
auf Has, auf Hirsch und wilde Sau,
ob als Herr oder als Knecht,
nicht das WER,
das WIE ist waidgerecht.

Malinka

Jungjäger

  • »Malinka« ist weiblich

Beiträge: 126

Mein Hunterprofil: Malinka

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 20. Mai 2015, 22:51

Re: Erste Büchse?

@ Schweisshund: Es kommt immer drauf an wie viel man weg nimmt. Bei mir war eher das Probelm das die waffe noch kleine Fräßkanten von der Produktion aufwies, weil se ja vom Vorbesitzer so gut wie nicht gebraucht wurde. Es mussten nur diese entfernt werden. das bewegt sich nicht mal im mm bereich, aber es hat mir geholfen.

@ Birko bin gespannt wenn die das ganze mit Bleifrei bei uns vorschreiben wollen... (hoffe das es noch etwas länger dauert da ich genug Muniton gehortet habe)

Schweisshund

Jungjäger

Beiträge: 84

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 21. Mai 2015, 07:52

Re: Erste Büchse?

Zitat von »"Malinka"«

@ Schweisshund: Es kommt immer drauf an wie viel man weg nimmt. Bei mir war eher das Probelm das die waffe noch kleine Fräßkanten von der Produktion aufwies, weil se ja vom Vorbesitzer so gut wie nicht gebraucht wurde. Es mussten nur diese entfernt werden. das bewegt sich nicht mal im mm bereich, aber es hat mir geholfen.

Letztenlich zählt eigentlich nur, dass das Gewehr trifft und das Wild gleich liegt. Also "Bumm und um"

Zitat von »"Malinka"«


@ Birko bin gespannt wenn die das ganze mit Bleifrei bei uns vorschreiben wollen... (hoffe das es noch etwas länger dauert da ich genug Muniton gehortet habe)

Ab 2016 ist in ganz BW bleifrei angesagt. Ich habe auch noch genug bleihaltige Munition. Kannste ja für die Raubwildjagd oder Schießstand nutzen.


Wenn du jagst auf grüner Au,
auf Has, auf Hirsch und wilde Sau,
ob als Herr oder als Knecht,
nicht das WER,
das WIE ist waidgerecht.

MooseHunter330

Jungjäger

Beiträge: 83

Wohnort: Auf einem Hochsitz

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 21. Mai 2015, 13:23

Re: Erste Büchse?

Ja... ich hab auch noch 200 .223er rumliegen.
[center][/center]
[center]&quot;Lebensgefahr ist ein wirksames Gegenmittel gegen fixe Ideen.&quot;[/center]
[center]~Erwin Rommel[/center]

Malinka

Jungjäger

  • »Malinka« ist weiblich

Beiträge: 126

Mein Hunterprofil: Malinka

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 21. Mai 2015, 15:51

Re: Erste Büchse?

@ Schweisshund : Jep hauptsache es liegt und musste nicht lange leiden. Egal mit welcher Waffe im passenden Kaliber.